Chronik

Chronik der Tauchschule SPIRO SUB ELBA


Für alle Gäste und Interessierten die sich mit dem Tauchen auf Elba und der Geschichte unserer Tauchschule näher befassen wollen, haben wir aufgrund vorhandener Unterlagen einen chronologischen Ablauf zusammengestellt.

Die Taucherei auf Elba begann Mitte der sechziger Jahre. Es gab einzelne Tauchschulen wie z.B. Subex in Porto Azzuro. Oftmals brachten die Taucher zum Füllen der Flaschen ihre eigenen Kompressoren mit.

1974
wurde die Tauchschule Spiro Sub Elba vom Schweizer Berufstaucher Rudy Brunner im Jahre in Marina di Campo auf dem Camping del Mare gegründet. Er war Partner und Teilhaber der damaligen Euro-Sub, heute Subex. Nach der Trennung von Euro-Sub, Subex, machte er sich in Marina di Campo selbständig.

chronik1
Der Name SPIRO SUB kommt zum einem vom damaligen Tauchartikelhersteller Spiro Technik und kann auch im weiteren Sinn als: ich atme ( spiro ) unten, unter Wasser (sub, von subacqueo: Unterwasser.. Taucher…)

1977
im Frühjaher übergab er alles an Pitt Gsell. Rudi wollte lieber seiner eigentlichen Leidenschaft, der Bildhauerei, frönen. Pitt, gelernter Maschinenschlosser und Berufstaucher arbeitete von 1973- 1976 im Sommer bei Subex in Porto Azzuro als Tauchlehrer und Kapitän. In den Wintermonaten leitet er eine Tauchbase im Sudan sowie in Lamu, Kenia.

chronik2

Zum damaligen Inventar gehörten ein sechsplätziges Zodiac, 7 Flaschen, Kompressor, verschiedene Ausrüstungsteile und eine Werkstatt.
Pitt führte zunächst nur tauchausfahrten durch, keine Ausbildung Es wurde der Club Spiro-Sub Elba gegründet: im Sinne des damaligen Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Ziel und Zweck:
– Den Ferientauchsport durch sportliche und technische Ausbildung zu fördern.
– Den Betrieb von Ferien-Tauchschulen sicher zu stellen und individuelle Gruppentauchfahrten zu organisieren.
– Durch Aufklären und Harpunenverbot die Unterwasser Flora und Fauna zu erhalten und schützen.

Der Club konnte sich dem schweizerischen Tauchverband SUSV oder dem Verband internationalen Tauchschulen VIT anschliesen. Zweitägige Tagesfahrten nach Monte Christo wurden immer wieder durchgeführt.

1978
konnten die Taucher beim Club Spiro Sub dann das 1 Stern Brevet des CMAS machen. Tarierwesten wurden für die Taucher angeschafft, Sicherheit stand an vordester Stelle. Zum Fotografieren wurde eine Nikonos III einschl. Blitz und versch. Objektiven zur Verfügung gestellt.
Ausserdem wurden statt der Zweitägigen Fahrten ganze Wochentörns nach Monte Christo angeboten. Giglio, Gianutri, und Formiche di Grossetto waren weitere Ziele.
Das Material zum Verleihen bestand im Oktober aus 12 Pressluftflaschen, 10 Lungenautomaten, Blei und Gurte, 12 kompl. Neoprenanzüge, 2 Trockentauchanzügen, 6 Tarierwesten und 12 ABC-Ausrüstungen.

chronik4

Bild auf der Vorderseite der jährlichen Ausgabe (DIN A4) der SPIRO SUB CLUB NEWS bis einschliesslich 1989

1979
wurde das Angebot der Tauchausbildung erweitert: das 2 Stern Brevet konnte zu bestimmten Zeiten erworben werden. Ein zweiter Tauchlehrer wurde auch angestellt. Der Club war von Mitte Mai bis Anfang September geöffnet. In den Wintermonaten arbeitet Pitt im Sudan und leitet Tauchkreuzfahrten.

1980
Zum Verleihen sind jetzt 12 komplette Ausrüstungen einschl. Flaschen vorhanden.

1982
das CMAS 1und 2 stern sowie die VIT Prüfung I konnte jederzeit abgelegt werden. Die VIT Prüfung II und III nur nach Voranmeldung . Inzwischen waren ausser Pitt noch zwei andere Tauchlehrer beim Club angestellt. 2 Zodiac Schlauchboote standen für die Taucher bereit. Seit 2 Jahren stehen Filmvorführungen auf dem Programm. Dem allgemeinen Surfboom folgend bot der Club auch Surfkurse an. Ausrüstung hierfür stand zur Verfügung.

1983
wird zum ersten Mal auch die Ausbildung nach PADI Richtlinien erwähnt und somit auch ” eine internationale Tauchprüfung mit Diplom” angeboten. Das “Cover” der Club News werden zum ersten Mal mehrfarbig präsentiert.

1984
Aus den Club News: “Die Basis in ihrem neuen Kleid” :

chronik6

1985
Die Tauchbasis bekommt auf dem Camping del Mare ihren eigenen Telefonanschluss. Eine Videokamera wird zum Verleih angeboten. Die Tauchbase wird schon an Ostern geöffnet. PADI Kurse werden auch während ganzen Saison angeboten.

1986
Das selbständige Tauchen, ohne Begleitung durch einen Tauchlehrer, wird für erfahrene Taucher, die die Gebiete schon kennen, wird offiziell angeboten. Mindestens 3 Sterne müssen die Taucher zusammen haben. Auch das Vermitteln von Ferien-wohnungen wird ab sofort angeboten.

1987
sind Kurse nach CMAS und VIT Richtlinien nicht mehr erwähnt. Die Tauchschule ist bei PADI als Dive Center registriert.

1988
“Die 15.Saison wird grosse Veränderungen bringen. …..Leihausrüstung nur noch mit modernsten Stab-Jackets mit Inflator, Manometer und 2 Lungenautomaten. Doch die grösste Umstellung, der Tauchbetrieb läuft jetzt mit unserem neuen Tauchschiff MARIANNA.”Bis zu 16 Taucher können pro Ausfahrt mitgenommen werden. Ein Kompressor wurde gleich zu Beginn auf dem Achterdeck installiert. Jeder Taucher oder Tauchschüler muss in Italien ein Tauchtauglichkeitszeugnis vorweisen können.

chronik7

1989
Der Kompressor auf der Marianna wird im Maschinenraum installiert und füllt nun leise und unbemerkt die Flaschen.

Bild der Tauchschule auf dem Camping del Mare, vom Bach aus gesehen ( Club News 1989 )

1990
Die Club News erscheinen zum ersten Mal auch in italienischer Sprache und in einem neuen “outfit”

1991
Die Tauchschule wird in den Clubnachrichten als zum ersten Mal als PADI Dive Center bezeichnet

1992
ist SPIRO SUB auch per Telefax zu erreichen.

1994
Die Tauchschule besitzt jetzt ein eigenes Grundstück, auf dem sich auch noch der heutige Standort von SPIRO SUB ELBA befindet. Ein Mobiltelefon komplettiert den technischen Standart. Im aktuellen Prospekt wird die Tauchbasis nun als “SPIRO-SUB, PADI DIVE CENTER” bezeichnet und nicht mehr als “Club Spiro-Sub” erwähnt.

chronik81995
Zur neuen Saison ist SPIRO SUB auf das eigene Grundstück umgezogen.

 

1997
Durch die erste Internetseite sind die Infos für das Tauchen auf Elba mit SPIRO-SUB auch im “Net” zu finden. Durch die E-mail Adresse ist die Tauchschule nun auf neuen Wegen erreichbar.

1999
Der erste ganzfarbige Prospekt ist entstanden

2002
Ein “Trockenraum” für die Anzüge der Tauchschule sowie für die Ausrüstung der Gäste steht ab sofort zur Verfügung.

2004
Zum 30 jährigen Bestehen der Tauchschule übergibt Pitt Gsell SPIRO SUB an Volker Kammerer. Nach 27 Jahren kann Pitt auf eine erfolgreiche Zeit als Eigentümer und Leiter der Tauchschule zurückblicken.
Volker, gelernter Maurermeister und Hochbautechniker, hat von 1997 an fünf Saisons bei SPIRO SUB als Tauchlehrer gearbeitet. Die Wintermonate dazwischen war er auf den Malediven im Süd Male Atoll als Tauchlehrer angestellt. Von Herbst 2001 bis Frühjahr 2003 leitete er dort die Tauchbasis. Nachdem er eine weitere Saison als Tauchlehrer auf Elba gearbeitet hatte, wagte auch er den Sprung in die Selbständigkeit.
Zum Inventar zählen u.a. 14 komplette Leihausrüstungen, zusätzliche Anzüge und Tarierjackets in verschiedenen Grössen, insgesamt 24 Stück 15 ltr.- und 6 Stück 10 ltr. Flaschen

2005
Zwei zusätzliche Tauchplätze werden regelmässig angefahren. Ganztagesausflüge werden wöchentlich angeboten.

chronik92006
Spiro Sub bietet erstmalig NITROX an. Je nach Gemisch sind damit längere Nullzeiten beim Tauchen möglich. Das NITROX wird im „continuous flow“ Verfahren (Beimischung) hergestellt.

2008
Bedingt durch den eigenen Nachwuchs Emilio bieten wir für die Tauchgäste mit Kindern eine Kinderbetreuung für die tauchenden Eltern an, die somit die Möglichkeit zu gemeinsamen Tauchgängen haben.

2009
Die DIVE-CARD, ein Tauchpaket, welches die 4 deutschen Tauchschulen Cavo-Diving, OmniSub, SPIRO SUB und Unica Diving gemeinsam anbieten, wird ins Leben gerufen. Sinn und Zweck des Ganzen:
Mit der DIVE – CARD ist ein Grossteil der Tauchplätze auf Elba abdeckt, Service und Sprache passt. Nebenbei kann bei schlechten Windbedingungen somit auch die Leeseite der Insel betaucht werden, ohne z.B. auf ein günstiges Tauchpaket verzichten zu müssen.

2012
Tritt SPIRO SUB dem Konsortim CED ( Vereinigung Elbansicher Tauchschulen ) Unter anderem promotet das Konsortium das Bojenprojekt der Gemeinde Capoliveri. Elf Bojen wurden für die Tauchschulen an verschiedenen Tauchplätzen auf dem Seegebiet der Gemeinde verankert. Mit Hilfe der CED werden auch auf dem Seegebiet von Marciana sechs Bojen installiert.

2013/14
Im Winter 2013/14 nimmt Volki am Kurs für den Guida Ambientale Subacquea, welcher von der Region Toskana veranstaltet wird, teil. Hintergrund ist die Öffnung verschiedener Tauchplätze bei der ehemaligen Gefängnisinsel Pinaosa. Die Tauchplätze werden von toskanischen Parkverwaltung als Naturschutzgebiet deklariert und ohne den Guida Ambientale Subacquea ist das Tauchen dort nicht gestattet. Zusammen mit einem Partner der CED unternimmt Volki in der Saison 2014 mit den Gästen von SPIRO SUB DIVING die ersten Fahrten nach Pianosa.

Back to top